Researching Digital Interculturality
Co-operatively

Ein interdisziplinäres Projekt zur Stärkung des Fachs Interkulturelle Kommunikation

ReDICo stellt sich vor

Im Zuge der Verwischung kultureller Grenzen und der Verschmelzung von physischen mit virtuellen Räumen sind Interkulturalität und Digitalisierung zwei Konzepte, die gemeinsam betrachtet werden müssen, da sie tief miteinander verwoben sind. Unser Forschungsprojekt ReDICo (Researching Digital Interculturality Co-operatively) widmet sich der kooperativen Erforschung Digitaler Interkulturalität. Als Anhänger einer wissenschaftlichen Interkulturellen Kommunikation lassen wir uns von der kritischen und kulturbewussten interdisziplinären Internetforschung beeinflussen. ReDICo bietet allen Personen unabhängig ihrer institutionellen Einbindung Vernetzungsmöglichkeiten, so durch den „Digital Interculturality Research Hub“, einer Plattform auf dem Glocal Campus, und durch eine Reihe von gemeinsam ausgerichteten virtuellen Konferenzen (E-Co-Konferenzen). Dabei orientieren wir uns an den Maßstäben der Nachhaltigkeit und Inklusivität. Wir untersuchen also nicht nur theoretisch Digitale Interkulturalität, wir setzen sie auch praktisch um!

Interessieren Sie sich für unsere Forschung und Aktivitäten?
Klicken Sie hier!

Newsfeed

Neue Veröffentlichung: E-Book „Lifewide Learning in Postdigital Societies: Shedding Light on Emerging Culturalities“
Neue Veröffentlichung: E-Book „Lifewide Learning in Postdigital Societies: Shedding Light on Emerging Culturalities“

Wir freuen uns, die Veröffentlichung des ersten ReDICo E-Books „Lifewide Learning in Postdigital Societies: Shedding Light on Emerging Culturalities“ bekanntzugeben, herausgegeben von Luisa Conti und Fergal Lenehan aus dem ReDICo-Team.

Der Auftaktband der Reihe „Studies in Digital Interculturality“ basiert auf den Beiträgen der ersten ReDICo E-Co-Konferenz und widmet sich der Frage, wie das Potenzial der digitalen Sphäre zur Förderung interkultureller Kompetenz genutzt werden kann.

mehr lesen
PhD-Workshop und Kolloquium in Jena
PhD-Workshop und Kolloquium in Jena

ReDICo und der Hochschulverband für interkulturelle Studien e.V. (IKS) organisieren den PhD-Workshop „Erkundung der Dynamik von Interdisziplinarität in der Analyse digitaler interkultureller Daten“ und ein PhD-Kolloquium im Rahmen von ReDICos dritter jährlicher wissenschaftlicher Veranstaltung „ReDICo 2024 Encounters“.
Die Veranstaltung findet am 4. und 5. März 2024 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt.

mehr lesen

Vorträge und Veröffentlichungen

Mit unserer Forschung greifen wir vorhandene Erkenntnisse auf und entwickeln davon ausgehend neue Schlussfolgerungen rund um die digitale Interkulturalität. Dabei profitieren wir von der Interdisziplinarität unseres Teams und agieren stets kooperativ. Unsere Vorträge und Veröffentlichungen richten sich an ein breites Publikum: Im Laufe des Projekts treten wir auf Konferenzen auf, führen Workshops durch, reichen Beiträge in Journals ein und geben mehrere Publikationen heraus, in denen Sie auch Erkenntnisse externer Wissenschaftler:innen finden können. Wir bemühen uns um eine Vielfalt an Formaten und um einen möglichst barrierefreien Zugang zu allen unseren Ergebnissen. Viele davon können wir sogar auf dieser Webseite zum Download anbieten.

Team und Netzwerk

ReDICo basiert auf interkultureller, mehrsprachiger und interdisziplinärer Zusammenarbeit. Unser Kernteam besteht aus Forscher:innen der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Universität Potsdam.